Neues auf einen Blick

Ausflug in den Winterwald

Am Samstag, 21. Dezember geht es von 14:00Uhr bis 19:30Uhr mit der Rurtalbahn von Düren nach Hausen. Anschließend wandern wir bis Blens durch den Winterwald. Haben da die Weihnachtswichtel schon Geschenke für uns versteckt???

Wenn wir unser Ziel, die Grillhütte in Blens, erreicht haben gibt es für alle Kuchen und Kinderpunsch! Und dann gibt es
auch wieder unsere stimmungsvolle Fackelwanderung….

Kosten: 5,-€
Anmeldung erforderlich/Anmeldezettel im TMH

 

Schwimmen am Dienstag

In einem Freizeitbad der nahen Umgebung
Mindestalter: 8 Jahre

Nächste Termine:
Di. 12.11. Erftlagune 
Di. 10.12. Fresh Open Frechen

Kosten: 2,-€ / 12 Plätze
Nur mit verbindlicher Anmeldung (siehe Anmeldezettel)

Plötzlich Santa

Norwegen 2017
Niemand liebt das Weihnachtsfest mehr als der Tischler Andersen. Verkleidet mit weißem Rauschebart und rotem Mantel, möchte er seine Familie an Heiligabend überraschen. Dabei rutscht der Tollpatsch auf dem Glatteis vor der Tür aus, fällt auf den mit Geschenken voll gepackten Schlitten und saust ungebremst den Berg hinunter – geradewegs gegen einen Baum. Eine schöne
Bescherung, denn alle Geschenke sind kaputt. Zu seiner großen Überraschung trifft er dort auf den echten Weihnachtsmann…

Mittwoch 04.12.2019 |Filmbeginn 16:30 |Filmende 17:55 |Eintritt 1€ |Prädikat –

Spielzeit Sep. – Dez. 2019

 

Monatsprogramme und Aktionen

Herzlich Willkommen

Das Ehrenamtlerteam unter der Leitung von Dipl. Pädagoge Wolfgang Bauer begrüßt euch alle recht herzlich auf der Internetseite des TMH – Düren. Wir freuen uns, dass ihr nach hier gefunden habt. Informationen über die Einrichtung, unsere Termine und bevorstehende Aktionen findet ihr über unsere Menüleiste. Für Tagesaktuelle Informationen besucht uns doch auf Facebook. Wir wünschen euch viel Spaß beim stöbern. Wolfgang Bauer & Das Ehrenamtlerteam

Angebote

Ferienprogramme und Ferienangebote 2019

Mit verlässlichen Angeboten in den Ferienzeiten entsprechen wir den familiären Bedürfnissen auf Versorgung von Kindern und Jugendlichen in betreuungs-(=schul) freier Zeit, besonders wenn es sich dabei um Kinder/Jugendliche von Alleinerziehenden handelt. Dabei werden auch Gruppenprozesse ermöglicht, die ansonsten im Alltagsgeschehen wenig vorangetrieben werden können. Wir führen örtliche Kinder-Ferienspiele und Ferienprogramme für Jugendliche in den Oster-, Sommer- und Herbstferien durch, sowie Ferienfahrten (Schweden, Mecklenburg- Vorpommern…) und kurze Wochenendfreizeiten (Blens, Biggesee…)

Kindertreff

Das kostenlose Angebot richtet sich ausschließlich an Kinder im Grundschulalter und findet montags von 15:00Uhr bis 17:00Uhr statt. Hier gibt es immer ein besonderes Programm, zu dem die Kinder auch vorab angemeldet werden können.

Offenes Haus für Kinder

Im Offenen Haus gibt es vieles, was Kinder cool finden: man kann spielen (Fußball, Billard, Tischtennis, Dart, Kicker, Tischspiele…), im Toberaum oder auf der Hüpfburg toben, es gibt Playstation mit Eye-Toy und Singstar sowie Nintendo Wii; außerdem gibt es immer dienstags ein kreatives (Bastel-) Angebot und etwas für den kleinen (oder großen) Hunger zwischendurch und das Schöne: man kann kommen und gehen wann man will, es ist keine Anmeldung erforderlich und es kostet (meistens) nichts!!! In das „Offene Haus“ können Kinder donnerstags von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr kommen. Ältere Kinder (10-12 Jahre) können auch Dienstags von 15:00 bis 18:00 Uhr kommen.

Offener Jugendtreff

Der Offene Jugendtreff findet dienstags im Rahmen des Offenen Hauses von 15:00 Uhr bis 21:00 Uhr ab 17 Uhr statt, donnerstags von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr, freitags von 16:00 Uhr. Ziel der Treffarbeit ist es, Jugendlichen ein verlässliches Angebot zum Treffen und zur Freizeitgestaltung zu machen, ihnen geschützte Räume zu bieten, in denen sie sich wohl fühlen und gerne aufhalten, sie zu unterstützen im Bemühen um soziale Kontakte und Anerkennung, Mitarbeit und Mitverantwortung zu ermöglichen, ihre Bedürfnisse zu klären und in sinnvolle Freizeitgestaltung zu lenken, Toleranz einzuüben und Integration zu ermöglichen, sowie die persönliche Entwicklung zu fördern und zu unterstützen (Fähigkeiten erproben und Grenzen kennenlernen). Angebote in den Offenen Treffs sind Sport und Spiel (Kicker, Billard, Tischtennis, Dart, Fussball, Hockey, Gesellschaftsspiele, Playstation…), sowie kochen und essen, Beratung und Einzelfallhilfe.

Ehrenamt

Ehrenamtler unterstützen und tragen die Angebote unserer Offenen Kinder- und Jugendarbeit in entscheidender Weise. Gewinnung, Anleitung, Begleitung und Beratung sind wichtige Aufgaben im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit; ebenso wichtig sind Formen der Mitarbeiterpflege (z.B. Dankeschön-Aktionen/Ehrenamtlertag) für eine stabile Mitarbeitersituation. Das „Theken-Team“ organisiert die Offenen Treffs für Kinder und Jugendliche (Auf- und Abbau, Spielausgabe, Verkauf von Getränken und Süßigkeiten…). Das „Mitarbeiter-Team“ trifft sich monatl. montags ab 19:00Uhr zur Mitarbeiterbesprechung und freitags um 15:00Uhr zur „blauen Stunde“.

Kinderkino

Der Arbeitsschwerpunkt Medien beschäftigt sich mit dem Medium „Kinderfilm“ und wird in der Einrichtung bereits seit 1963 angeboten und gepflegt. Die Einrichtung ist Mitglied in der AG „Film der Jugend“ Düren. Die Arbeit vollzieht sich dabei in Form von regelmäßigen Filmvorführungen (mittwochs, 16:30Uhr) in Kinoatmosphäre und der Durchführung eines jährlich thematischen Filmcamps.

Erlebnispädagog. Veranstaltungen

Jugendliche suchen Erlebnisse. Solche, die sie aufbauen. Wir glauben, dass die Cliquen, die sich gefunden haben, gestärkt und belebt werden können. Manche wissen nicht wohin mit ihrem Tatendrang oder mit ihrem Alleingelassen sein. Wir brauchen uns gegenseitig. Und wer will nicht auch selber erfahren, dass er oder sie etwas drauf hat, was von anderen beachtet und anerkannt wird? Gerade deshalb setzen wir erlebnisorientierte Aktivitäten auf unser Programm: kegeln u. Bowling, Kart fahren, klettern, Lasergames, Wasserski, Ausflüge (Fußballstadion, Eishockey, Winterwald, Soccerhalle….) und Wochenendfreizeiten.

 

Weitere Arbeitsschwerpunkte

Weitere Arbeitsschwerpunkte sind Aktionen und Feste mit Stadtteilorientierung (Pfarrprozession) und der Austausch mit der Partner-Jugendeinrichtung in Genthin/Sachsen-Anhalt www.morushaus.de

Das Thomas-Morus-Haus

Gemäß dem Wort von Bischof Karl Lehmann: „Gemeinschaft stiften ist heute unerhört schwierig – aber es gibt kein Zurück in die geschlossene katholische Burg“ wollen wir in den Einrichtungen und Begegnungsstätten der Pfarre St. Lukas den Charakter der Kirche als einladende Gemeinschaft vollziehen. Wir wenden uns besonders den Kleinen und Schwachen in unserer Gesellschaft zu und bieten Beheimatung und einen Ort, an dem sich Menschen wohlfühlen können. Damit folgen wir dem Beispiel Jesu, dessen Heilungs- und Heilsauftrag der Evangelist Lukas im Gleichnis vom barmherzigen Samariter (Lk 10, 25-37) eindrucksvoll schildert. Wir wollen Menschen verschiedenen Alters, unterschiedlicher Bildung und Lebensart, ethnischer Herkunft, sozialer Stände und religiöser Überzeugung miteinander bekannt machen und so der Vereinzelung, Zerstückelung und Polarisierung in unserer Gesellschaft entgegenwirken. Die Pfarre St. Lukas sieht in der Förderung von jungen Menschen eine Aufgabe von hoher Priorität für die Zukunft von Kirche und Gesellschaft. Sie nimmt ihre Verantwortung wahr und entscheidet sich bewusst für die offene Jugendarbeit im sozialen Umfeld des jeweiligen Stadtteils. Wir interessieren uns als Gemeinde für die Freuden, Träume und Hoffnungen, für die Sorgen und Nöte von jungen Menschen. Im Dialog zeigen wir ihnen Lebensperspektiven, fördern Selbsterkenntnis und bieten Möglichkeiten zur Begegnung und Freizeitgestaltung in geschützten Räumen an. Durch Vorbilder erhalten die Jugendlichen die Chance zu lernen, sie werden gestärkt in ihrer Persönlichkeitsentwicklung, in ihren Bezügen zu anderen (Gemeinschaftsbildung) und zu Gott (Sinn- und Wertorientierung). Ziel der Persönlichkeitsentwicklung ist die Stärkung des Selbstwertgefühls und des Selbstbewusstseins. Ziel der Gemeinschaftsbildung ist das Kennenlernen, das Verstehen und die Akzeptanz von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Bildung, Sozialstatus und religiöser Überzeugung. Ziel der Sinnorientierung ist die Klärung der eigenen Wertvorstellungen und die Hinführung zu selbstverantwortlichem Handeln und zu Solidarität, Rücksicht und Hilfsbereitschaft gegenüber Schwächeren.

Unser Team

 

Wolfgang Bauer

(Diplom Pädagoge)

Jessica Konradi

(Pädagogische Fachkraft)

Jan Cäsar

Jimmy Eschweiler

Anna Falter

Detlef Falter

Jacqueline Mathee

Christian Lüchem

Jürgen Lüchem

Kerstin Lüchem

Bianca Ramacher

Samantha Ramacher

Angie Schwarz

Liara Strauch

Nico Treuling

Ute Vorndran

Annalena Vossen

Johannes Vossen

Diana Wildemann

Ingo Wildemann

René Wildemann

Kontaktformular

DSGVO